About

Seit 1853 - in Frankreich handgefertigte Gummistiefel und mehr

Als Meister  der Kautschuk-Verarbeitung fertigt die Firma Aigle seit 1853 Gummistiefel in Handarbeit in Frankreich und erhält ihr einzigartiges Know-How aufrecht. Dank dieser Erfahrung vereinen die Produkte von Aigle Authentizität, Stil und Funktion. Die Konzeption eines Aigle Produktes basiert auf höchsten Qualitätsansprüchen und einer ausgefeilten Detailverarbeitung um den Anforderungen an ein passendes und langlebiges Produkt gerecht zu werden.

More:

Die französische Manufaktur Aigle wurde 1853 gegründet und hält heute noch an der traditionellen Handwerkskunst fest. Das Erfolgskonzept basiert auf die Verarbeitung von Natur-Kautschuk. Im Werk Châtellerault in der Nähe von Paris fertigen 200 Handwerker jeden Tag 4000 Paar Stiefel in Handarbeit. 60 einzelne Fertigungsetappen sind notwendig, um einen Stiefel herzustellen. Die spezifische Aigle Fertigung basiert auf alten Rezepturen, die den Natur-Kautschuk strapazierfähig und komfortabel machen. Aigle heißt übrigens auf Deutsch übersetzt Adler.

Website
https://www.aigle.com

Showroom Contacts
Terms & Conditions

§ 1 Geltungsbereich
(1) Unsere Verkaufsbedingungen gelten ausschließlich; entgegenstehende oder von unseren Verkaufsbedingungen abweichende Bedingungen des Kunden erkennen wir nicht an, es sei denn, wir hätten ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Unsere Verkaufsbedingungen gelten auch dann, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender oder von unseren Verkaufsbedingungen abweichender Bedingungen des Kunden die Lieferung an den Kunden vorbehaltlos ausführen.
(2) Alle Vereinbarungen, die zwischen uns und dem Kunden zwecks Ausführung dieses Vertrages getroffen werden, sind in diesem Vertrag schriftlich niedergelegt.
(3) Unsere Verkaufsbedingungen gelten nur gegenüber Unternehmern im Sinn von § 310 Abs. 1 BGB.
(4) Unsere Verkaufsbedingungen gelten auch für alle künftigen Geschäfte mit dem Kunden.

§ 2 Bestellung und Vertragsschluss
(1) Unsere Angebote sind stets freibleibend, sofern wir diese nicht ausdrücklich als verbindlich bezeichnet haben. Die Bestellungen des Kunden gelten nur dann als von uns angenommen, wenn wir die Ware ausliefern oder eine Auftragsbestätigung an den Kunden übermitteln.
(2) Die mündlich oder schriftlich bei unseren Agenturen oder Vertretern eingegangenen oder von ihnen aufgenommenen Bestellungen, sowie jene, die direkt an unsere Büros adressiert werden, sind bindende Angebote.
(3) Bei Bestellungen von vorrätiger Ware (sog. Sofort-Order) sind wir berechtigt, das Angebot innerhalb von zwei Wochen durch Zusendung einer Auftragsbestätigung anzunehmen oder dem Kunden innerhalb dieser Frist die bestellte Ware zuzusenden. Bei Vorordern sind wir berechtigt, das Angebot innerhalb von 3 Monaten anzunehmen, Ebenfalls behalten wir uns das Recht vor, die Bestellung lediglich teilweise anzunehmen und Mindermengen zu liefern. Auf Anfrage teilen wir dem Kunden verbindlich und im Voraus mit, ob es sich bei einer Bestellung um Sofort-Order oder Vor-Order handelt.
(3) An Abbildungen, Zeichnungen, Kalkulationen, Werbeträgern und sonstigen Unterlagen behalten wir uns Eigentums- und Urheberrechte vor. Dies gilt auch für solche schriftlichen Unterlagen, die als "vertraulich" bezeichnet sind. Vor ihrer Weitergabe an Dritte bedarf der Kunde unserer ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung.

§ 3 Preise und Zahlungsbedingungen
(1) Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, gelten unsere Preise zuzüglich Mehrwertsteuer, "ab Werk" Frankreich zuzüglich Porto und Verpackung. Berechnete Verpackungen werden nicht zurückgenommen.
(2) Wir behalten uns das Recht vor, unsere Preise entsprechend zu ändern, wenn nach Abschluß des Vertrages Kostensenkungen oder Kostenerhöhungen, insbesondere aufgrund von Tarifabschlüssen oder Materialpreisänderungen eintreten. Diese werden wir dem Kunden auf Verlangen nachweisen.
(3) Die gesetzliche Mehrwertsteuer ist nicht in unseren Preisen eingeschlossen; sie wird in gesetzlicher Höhe am Tag der Rechnungsstellung in der Rechnung gesondert ausgewiesen.
(4) Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anders ergibt, ist der Kaufpreis netto (ohne Abzug) innerhalb von 60 Tagen ab Rechnungsdatum zur Zahlung fällig. Für die Rechtzeitigkeit der Zahlung kommt es auf den Zugang bei AIGLE an. Es gelten die gesetzlichen Regeln betreffend die Folgen des Zahlungsverzuges. Gerät der Kunde in Zahlungsverzug, sind wir insbesondere berechtigt, Zinsen in Höhe von 8% über dem Basissatz zu verlangen, vorbehaltlich aller weiteren Rechte. Für unsere Mahnschreiben berechnen wir zusätzlich gestaffelte Mahngebühren (erstes Schreiben 2,50 €, zweites Schreiben 5,00 €, weitere Schreiben 10,00 €), wobei die einzelnen Mahngebühren addiert werden. (5) Aufrechnungsrechte stehen dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder von uns anerkannt sind. Außerdem ist er zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

§ 4 Lieferung
(1) Liefertermine oder -fristen, die nicht ausdrücklich als verbindlich vereinbart worden sind, sind ausschließlich unverbindliche Angaben.
(2) Soweit nicht ausdrücklich anders vereinbart, liefern wir "ab Werk" Frankreich. Wird die Ware versandt, geschieht dies auf Kosten und Risiko des Käufers.
(3) Wir sind zu Teillieferungen und Teilleistungen jederzeit berechtigt, soweit dies dem Kunden zumutbar ist.
(4)Die Einhaltung unserer Lieferverpflichtung setzt weiter die rechtzeitige und ordnungsgemäße Erfüllung der Verpflichtung des Kunden voraus. Die Einrede des nicht erfüllten Vertrages bleibt vorbehalten.
(5) Kommt der Kunde in Annahmeverzug oder verletzt er schuldhaft sonstige Mitwirkungspflichten, so sind wir berechtigt, den uns insoweit entstehenden Schaden, einschließlich etwaiger Mehraufwendungen ersetzt zu verlangen. Weitergehende Ansprüche bleiben vorbehalten.
(6) Sofern die Voraussetzungen von Abs. (4) vorliegen, geht die Gefahr eines zufälligen Untergangs- oder einer zufälligen Verschlechterung der Kaufsache in dem Zeitpunkt auf den Kunden über, in dem dieser in Annahme- oder Schuldnerverzug geraten ist.
(7) Wir haften nach den gesetzlichen Bestimmungen, soweit der zugrunde liegende Kaufvertrag als Fixgeschäft im Sinn von § 286 Abs. 2 Nr. 4 BGB oder von § 376 HGB gesondert vereinbart ist.
Wir haften auch nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern als Folge eines von uns zu vertretenden Lieferverzugs der Kunde berechtigt ist, den Fortfall seines Interesses an der weiteren Vertragserfüllung geltend zu machen.
(8) Wir haften ferner nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern der Lieferverzug auf einer von uns zu vertretenden vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Vertragsverletzung beruht; ein Verschulden unserer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen ist uns zuzurechnen. Sofern der Lieferverzug nicht auf einer von uns zu vertretenden vorsätzlichen Vertragsverletzung beruht, ist unsere Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
(9) Wir haften auch nach den gesetzlichen Bestimmungen, soweit der von uns zu vertretende Lieferverzug auf der schuldhaften Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht beruht; in diesem Fall ist aber die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
(10) Eine weitergehende Haftung für einen von uns zu vertretenden Lieferverzug ist ausgeschlossen.
Besondere zwingende gesetzliche Ansprüche und Rechte des Kunden neben dem Schadensersatzanspruch bleiben vorbehalten.
§ 5 Gefahrübergang
(1) Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, ist Lieferung "ab Werk" Frankreich vereinbart.
(2) Sofern der Kunde es wünscht, werden wir die Lieferung durch eine Transportversicherung eindecken; die insoweit anfallenden Kosten trägt der Kunde.

§ 6 Eigentumsvorbehalt
(1) Bis zur vollständigen Bezahlung sämtlicher Forderungen aus der Geschäftsverbindung mit dem Kunden einschließlich sämtlicher Saldoforderungen aus Kontokorrent, die uns gegen den Käufer jetzt oder zukünftig zustehen, bleiben die verkauften Waren nach Maßgabe von § 449 BGB Eigentum von AIGLE Deutschland GmbH. Der Kunde ist berechtigt, über die gekaufte Ware im ordentlichen Geschäftsgang zu verfügen, solange er nicht in Zahlungsverzug ist.
(2) Der Kunde ist verpflichtet, die Waren pfleglich zu behandeln; insbesondere ist er verpflichtet, diese auf eigene Kosten und zu unseren Gunsten gegen Feuer-, Wasser- und Diebstahlsschäden ausreichend zum Neuwert zu versichern.
(3) Bei Pfändungen und sonstigen Eingriffen Dritter hat der Kunde den Dritten auf unser Eigentum hinzuweisen und uns unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen, damit Vollstreckungsgegenklage erhoben werden kann. Soweit der Dritte nicht in der Lage ist, uns die damit zusammenhängenden gerichtlichen und außergerichtlichen Kosten zu erstatten, haftet der Kunde für den uns entstandenen Ausfall.
(4) Die aus dem Weiterverkauf oder aus anderem Rechtsgrund (z.B. Versicherung, unerlaubte Handlung) bzgl. der Vorbehaltsware entstehenden Forderungen gegen Dritte tritt der Kunde schon jetzt insgesamt zur Sicherung an die AIGLE Deutschland GmbH ab. Er ist ermächtigt, diese bis zum Widerruf oder zur Einstellung seiner Zahlung an AIGLE für deren Rechnung einzuziehen. Zur Abtretung dieser Forderungen (z.B. an einen Factor) ist der Kunde nicht befugt, es sei denn, es wird gleichzeitig die Verpflichtung des Zessionars begründet, die Gegenleistung in Höhe der Forderung von AIGLE solange unmittelbar an AIGLE zu bewirken, als noch Forderungen von AIGLE gegen den Kunden bestehen.
(5) Bei Pflichtverletzungen des Kunden, insbesondere bei Zahlungsverzug, ist AIGLE berechtigt, nach Setzung einer Frist von sieben Tagen durch Einschreiben mit Rückschein und nach erfolglosem Fristablauf, die Herausgabe der Ware zu verlangen; der Kunde ist zur Herausgabe verpflichtet. Für die Fristbeachtung im Falle des Zahlungsverzuges kommt es auf den Zugang der Zahlung an. Sämtliche Kosten der Herausgabe und der Verwertung der Vorbehaltsware trägt der Kunde.
(6) Im Herausgabeverlangen der Ware liegt keine Rücktrittserklärung durch AIGLE, es sei denn, dies wird ausdrücklich erklärt.

§ 7 Mängelhaftung
(1) Mängelansprüche des Kunden setzen voraus, dass dieser seinen nach § 377 HGB geschuldeten Untersuchungs- und Rügeobliegenheiten ordnungsgemäß nachgekommen ist.
(2) Soweit ein Mangel der Kaufsache vorliegt, sind wir innerhalb angemessener Frist nach unserer Wahl zur Nacherfüllung in Form einer Mangelbeseitigung oder zur Lieferung einer neuen mangelfreien Sache verpflichtet. Im Fall der Mangelbeseitigung sind wir verpflichtet, alle zum Zweck der Mangelbeseitigung erforderlichen Aufwendungen, insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten zu tragen, soweit sich diese nicht dadurch erhöhen, dass die Kaufsache nach einem anderen Ort als dem Erfüllungsort verbracht wurde.
(3) Schlägt die Nacherfüllung nach mindestens zwei Versuchen fehl, so ist der Kunde nach seiner Wahl berechtigt, Rücktritt vom Vertrag oder Minderung des Kaufpreises zu verlangen.
(4) Wir haften nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern der Kunde Schadensersatzansprüche geltend macht, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, einschließlich von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit unserer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen, beruhen. Soweit uns keine vorsätzliche Vertragsverletzung angelastet wird, ist die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
(5) Wir haften nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern wir schuldhaft eine wesentliche Vertragspflicht verletzen; in diesem Fall ist aber die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
(6) Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt unberührt; dies gilt auch für die zwingende Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.
(7) Soweit nicht vorstehend etwas Abweichendes geregelt, ist die Haftung ausgeschlossen.
(8) Die Verjährungsfrist für Mängelansprüche beträgt 12 Monate, gerechnet ab Gefahrenübergang, außer in den Fällen des Absatzes 6.
(9) Die Verjährungsfrist im Fall eines Lieferregresses nach den §§ 478, 479 BGB bleibt unberührt; sie läuft spätestens zwei Monate nach dem Zeitpunkt ab, in welchem der Kunde die Ansprüche des Verbrauchers erfüllt hat.

§ 8 Gesamthaftung
(1) Eine weitergehende Haftung auf Schadensersatz als in § 7 vorgesehen, ist - ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruchs - ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere für Schadensersatzansprüche aus Verschulden bei Vertragsabschluss, wegen sonstiger Pflichtverletzungen der wegen deliktischer Ansprüche auf Ersatz von Sachschäden gemäß § 823 BGB.
(2) Die Begrenzung nach Abs. (1) gilt auch, soweit der Kunde anstelle eines Anspruchs auf Ersatz des Schadens, statt der Leistung Ersatz nutzloser Aufwendungen verlangt.
(3) Soweit die Schadensersatzhaftung uns gegenüber ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, gilt dies auch im Hinblick auf die persönliche Schadensersatzhaftung unserer Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.
(4) Für die Verjährung aller Ansprüche, die nicht der Verjährung wegen eines Mangels der Sache unterliegen, gilt eine Ausschlussfrist von 18 Monaten. Sie beginnt ab Kenntnis des Schadens und der Person des Schädigers.

§ 9 Datenschutz
(1) Die für die Datenverarbeitung verantwortliche Firma Aigle arbeitet mit einem System zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten, mit dem sie die Kundenbeziehungen und die Kenntnis ihrer verbundenen Unternehmen und Franchisenehmern optimal verwaltet.
(2) Die erfassten Daten sind für diese Bearbeitung unentbehrlich und sind für die betroffenen Aigle Abteilungen, gegebenenfalls auch ihre Fremdauftragnehmer oder Dienstleistungserbringer bestimmt.
(3) Die gesammelten Daten werden während der ganzen Dauer der Geschäftsbeziehungen - gegebenenfalls verlängert auf die gesetzlich vorgeschriebene Laufzeit - aufbewahrt.
(4) Nach Maßgabe der gültigen Rechtsvorschriften haben Sie ein Recht auf Einsicht, Berichtigung oder Löschung, Begrenzung der Verarbeitung Ihrer Daten, ein Widerspruchsrecht, ein Recht auf Datenübertragbarkeit sowie das Recht festzulegen, was mit Ihren Daten nach Ihrem Tod geschehen soll. Ihre Rechte können Sie per E-Mail an dataprotection@Aigle.com oder auf dem Postweg, Empfänger: Service Juridique / Responsable Données Personnelles, Adresse: ZI ST USTRE, Ingrandes sur Vienne, CS 30 755, Châtellerault cedex (Frankreich) mit Einsendung einer Kopie Ihres Ausweises geltend machen.
(5) Zuletzt sind Sie zur Beschwerde vor einer Aufsichtsbehörde berechtigt.

§ 10 Gerichtsstand
(1) Gerichtsstand ist an unserem Geschäftssitz (Düsseldorf); wir sind jedoch berechtigt, den Kunden auch an seinem Wohnsitzgericht zu verklagen.
(2) Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, ist unser Geschäftssitz Erfüllungsort.