About

camel active - the international lifestyle brand

camel active steht für lässige und moderne Bekleidung wie Jacken, Hosen, Strick, Hemden und T-Shirts sowie Accessoires, Schuhe und Taschen. Egal ob pulsierende Großstadt oder weite Landschaften – camel active macht Lust auf das Entdecken neuer Kulturen und ferner Länder. Dabei erfüllt camel active die Ansprüche moderner Männer und Frauen, die gerne draußen unterwegs sind. Inspiriert von den Reisen in ferne Länder kreiert camel active eine moderne Casualwear, deren Qualitätsanspruch es ist natürliche, hochwertige Materialien mit funktionalen Elementen und Stoffen zu verbinden. Sie finden camel active Produkte im ausgesuchten Fachhandel in über 50 Ländern.

camel active footwear setzt ein klares Statement für Wertigkeit und traditionsreiches Handwerk. Dabei verwendet die Marke konsequent eine Vielzahl satter Premiumleder. Klare Linien, verschiedene Details und moderne Böden zeigen die gelungene Symbiose aus Marken-Heritage und Weiterentwicklung. Sneaker, Cupsole- Hybride und Boots stehen für die neuinterpretierte DNA.

camel active typifies casual and modern clothing like jackets, trousers, knitwear, shirts and T-shirts as well as accessories, shoes and bags. Regardless whether vibrant cities or broad landscapes, camel active elicits a desire to discover new cultures and faraway lands. In doing so, camel active meets the demands of modern men and women who love to get out and about. Inspired by journeys to far-flung lands, camel active creates modern casual wear which combines natural, high-quality materials with functional elements and fabrics. You can find camel active products in selected specialist retailers and in more than 50 countries.

camel active footwear makes a clear statement for value and traditional craftsmanship. In the process, the brand consequently uses a wide variety of rich premium leather. Clear lines, diverse details and modern soles bear witness to the successful symbiosis of brand heritage and further development. Sneakers, cup-sole hybrids and boots stand for a newly interpreted DNA.

Website
http://www.camelactive.de/

Showroom Contacts
Terms & Conditions

Deutsch:

Liefer-und Zahlungsbedingungen der Gabor Footwear GmbH (nachstehend
"Gabor Footwear" genannt):
§ 1 Allgemeine Bestimmungen, Vertragsabschluss
(1) Für alle vertraglichen Abreden, Willenserklärungen und geschäftsähnlichen
Handlungen von Gabor Footwear gelten die nachfolgenden Allgemeinen
Geschäftsbedingungen. Die Gabor Footwear-Verkaufsbedingungen gelten
ausschließlich; entgegenstehende oder von den vorliegenden Verkaufsbedingungen
abweichende Bedingungen des Kunden erkennt Gabor Footwear nicht an, es sei denn,
Gabor Footwear hätte ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt.
(2) Alle Vereinbarungen, die zwischen Gabor Footwear und dem Kunden zwecks
Ausführung des Vertrages getroffen werden, sind in diesem Vertrag schriftlich
niedergelegt, Ergänzungen bedürfen zumindest der Textform (§126b BGB), mündliche
Nebenabreden werden nicht getroffen.
(3) Die Gabor Footwear-Verkaufsbedingungen gelten nur gegenüber Unternehmern im
Sinn von § 310 Abs. 1 BGB.
(4) Bei Aufträgen behält sich Gabor Footwear vor, diese anzunehmen. Der Erstauftrag
eines Kunden gilt von Gabor Footwear aber als angenommen, falls er nicht durch
Gabor Footwear innerhalb von 20 Tagen ab Zugang ausdrücklich abgelehnt wird. Bei
Nachaufträgen gilt eine Frist von 10 Tagen. Zur Einhaltung der Ablehnungsfristen
reicht das Datum der Absendung.
(5) An Abbildungen, Zeichnungen, Kalkulationen und sonstigen Unterlagen behält sich
Gabor Footwear sämtliche Eigentums- und Urheberrechte vor. Dies gilt auch für solche
schriftlichen Unterlagen, die als "vertraulich" bezeichnet sind. Vor ihrer Weitergabe an
Dritte bedarf der Kunde der ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung von Gabor
Footwear.
(6) Ein Weiterverkauf der Ware im Online-Handel bedarf der Einwilligung von Gabor
Footwear.
§ 2 Lieferung und Gefahrenübergang
(1) Alle Lieferungen erfolgen innerhalb der Europäischen Union aus dem Gabor
Footwear-Logistikzentrum auf Gefahr des Kunden frei Haus auf dem für Gabor
Footwear günstigsten Versandweg (z.B. Frachtgut, Postgut, Spediteur oder
Paketdienst). Alle Lieferungen an Kunden außerhalb der Europäischen Union erfolgen
auf der Grundlage von Individualvereinbarungen.
(2) Mehrkosten für eine von Abs. 1, Satz1 abweichende Versendungsart oder
besondere Wünsche des Kunden (z.B. per Eilboten, Express, Auszeichnung oder
Sonderkommissionierung) sind von diesem zu tragen, außer es wird vom Kunden mit
Gabor Footwear anderes vereinbart.
(3) Aufträge, die für einen Liefertermin einen Wert von € 550,- (bei Nachaufträgen €
275,-) nicht erreichen, werden unfrei geliefert.
§ 3 Eigentumsvorbehalt, Verpfändung und Sicherungsübereignung
(1) Gabor Footwear behält sich das Eigentum an den gelieferten Waren bis zum
Eingang aller Zahlungen aus der Geschäftsverbindung mit dem Kunden vor. Der
Kunde kann die Ware im Rahmen eines ordnungsgemäßen Geschäftsbetriebes
weiterveräußern. Alle ihm aus der Weiterveräußerung zustehenden Forderungen tritt
der Kunde Gabor Footwear bis zur Höhe der jeweils offenen Gesamtforderung zu
deren Sicherung an Gabor Footwear ab.
(2) Jede Verpfändung oder Sicherungsübereignung der gelieferten Ware zugunsten
Dritter ist ohne Einwilligung von Gabor Footwear unzulässig. Der Kunde ist verpflichtet,
Gabor Footwear über jede Zwangsvollstreckung unverzüglich zu unterrichten, welche
in die Gabor Footwear gehörigen Waren erfolgt. Saldoziehung und Saldoanerkennung
berühren den Eigentumsvorbehalt nicht.
§ 4 Lieferzeit, Haftung
(1) Höhere Gewalt, Arbeitskämpfe (Streik und Aussperrung) oder behördliche
Maßnahmen berechtigen sowohl Gabor Footwear als auch den Kunden, die
Lieferungs- und Annahmefrist um die Dauer der Behinderung, höchstens jedoch bis zu
einer Dauer von drei Wochen, unter Ausschluss von Schadensersatzansprüchen zu
verlängern. Nach Ablauf dieser Frist sind sowohl der Kunde als auch Gabor Footwear
berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.
(2) Im Übrigen kommt Gabor Footwear in Verzug, wenn Gabor Footwear nicht vor
Ablauf der vereinbarten Lieferdekade leistet. Nach 22 Tagen Nachlieferfrist seit Ablauf
der vereinbarten Lieferdekade gilt der Rücktritt vom Vertrag als vollzogen, wenn nicht
der Kunde vor Ablauf der Nachlieferfrist einen solchen Rücktritt ablehnt und Erfüllung
des Vertrages verlangt. In diesem Falle hat Gabor Footwear unverzüglich den
verbindlichen Liefertermin zu nennen. Widerspricht der Kunde diesem Termin nicht
unverzüglich, gilt dieser als Fixtermin. Nennt Gabor Footwear den Liefertermin nicht
unverzüglich, hat der Kunde das Recht, per eingeschriebenen Brief seinen sofortigen
Rücktritt vom Vertrag zu erklären oder nach Ablauf der 22 Tage Nachlieferfrist
Schadensersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen. Ebenfalls gilt der Rücktritt vom
Vertrag nach Ablauf der 22 Tage Nachlieferfrist als vollzogen, wenn Gabor Footwear
vor oder während der Nachlieferfrist den Kunden unter Nennung eines verbindlichen
Liefertermins zur Erklärung darüber auffordert, ob er auf Vertragserfüllung zum
genannten Fixtermin besteht und der Kunde sich nicht unverzüglich äußert oder eine
Einigung über den Termin nicht zustande kommt.
(3) Anstelle der automatischen Nachlieferfrist von 22 Tagen gemäß Abs. (2) kann der
Kunde bei Verzug von Gabor Footwear dieser jederzeit eine Frist von 15 Tagen mit der
Erklärung setzen, dass er die Erfüllung des Vertrages nach Ablauf dieser Frist ablehnt.
Die Frist wird von dem Tage an gerechnet, an dem der Kunde die Erklärung per
Einschreiben mit Rückschein oder per Telefax absendet. Nach dem Ablauf der Frist ist
der Kunde berechtigt, Schadensersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen, wenn nicht
die Lieferung doch noch vor Zugang der Anspruchstellung wegen Schadensersatz
erfolgt ist.
(4) Fixgeschäfte sind bei Erstaufträgen ausgeschlossen.
§ 5 Gewährleistung
(1) Die Rüge sichtbarer Mängel hat schriftlich zu erfolgen. Sie ist innerhalb von 10
Tagen nach Eingang der Ware, bei Lieferung vor dem vereinbarten Liefertermin
innerhalb von 10 Tagen nach dem vereinbarten Liefertermin, zu erheben und zu
begründen. Mängelansprüche des Kunden setzen voraus, dass dieser seinen nach §
377 HGB geschuldeten Untersuchungs- und Rügeobliegenheiten ordnungsgemäß
nachgekommen ist.
(2) Bei verdeckten Mängeln gelten die gesetzlichen Vorschriften.
(3) Die beanstandete Ware darf nur mit Zustimmung von Gabor Footwear und frei an
die von Gabor Footwear für die Rücksendung benannte Adresse versandt werden, es
sei denn, dass Gabor Footwear nicht innerhalb von 10 Arbeitstagen nach Zugang auf
die Mängelrüge eingegangen ist. Im Falle berechtigter Reklamationen vergütet Gabor
Footwear dem Kunden die nachgewiesenen Portokosten.
(4) Bei Reklamationen von Einzelpaaren ist die gleichzeitige Rücksendung der Ware
mit der Mängelrüge zulässig. Solche Reklamationen sind von Gabor Footwear
innerhalb von 12 Arbeitstagen ab dem Tag des Zugangs im zuständigen Werk zu
erledigen; andernfalls ist der Kunde berechtigt, seinen Einkaufspreis anzurechnen.
(5) Hat der Kunde ohne vorherige Rückfrage bei Gabor Footwear eine
Verbraucherreklamation durch Umtausch erledigt, so wird Gabor Footwear nach ihrer
Wahl, wenn die Reklamation nachweislich berechtigt war und die Behebung des
Mangels nur unter einem, gegenüber dem Warenwert unverhältnismäßigen Aufwand
möglich gewesen wäre, dem Kunden eine Gutschrift erteilen oder Ersatzlieferung
vornehmen. Das Risiko einer Ablehnung der Reklamation durch Gabor Footwear bleibt
für den Kunden bestehen.
(6) Die Berechnung jeder Art von Bearbeitungsgebühren für Reklamationen ist für den
Kunden und Gabor Footwear unzulässig.
(7) Gabor Footwear haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern der Kunde
Schadensersatzansprüche geltend macht, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit,
einschließlich von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit der Vertreter oder
Erfüllungsgehilfen von Gabor Footwear beruhen. Soweit Gabor Footwear keine
vorsätzliche Vertragsverletzung angelastet wird, ist die Schadensersatzhaftung auf den
vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt. Die Haftung wegen
schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers und/oder der Gesundheit bleibt
unberührt; dies gilt auch für die zwingende Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.
§ 6 Zahlungsmodalitäten
(1) Die Rechnungen werden auf den Tag der Absendung, oder wenn der Kunde die
Ware selbst holt, auf den Tag der Abnahme der Ware ausgestellt; bei vorzeitiger
Lieferung gilt der vereinbarte Liefertermin als Ausstellungstag.
(2) Valutierungen, die die Fälligkeit abändern, sind mit Ausnahme von Absatz 3
unzulässig.
(3) Bei nachgewiesenen Neubauten oder Umbauten bedeutsamen Umfanges der
Geschäftsräume des Kunden kann ausnahmsweise und nur auf schriftlichen, vorher
begründeten Antrag des Kunden bei Erstbestellungen die Rechnung bis zu 30 Tage
später als dem vereinbarten Liefertermin ausgestellt werden.
(4) Die Rechnungen sind fällig mit Zugang beim Kunden. Dabei können die
Rechnungen vom 01. bis 10., vom 11. bis 20. und vom 21. bis ultimo jeden Monats auf
den jeweils letzten Tag dieser Zeitspanne zusammengezogen werden. Für den
Verzugseintritt gilt § 286 Abs. 3 BGB. Ab Verzugseintritt gilt § 288 Abs. 2 BGB.
Daneben gelten § 288 Abs. 3 und 4 BGB.
(5) Bei Zahlung in verlustfreier Kasse ab Rechnungsdatum innerhalb von 10 Tagen
werden dem Kunden 3% Skonto gewährt.
(6) Gabor Footwear und der Kunde können schriftlich eine oder mehrere der
aufgeführten Ziele nebeneinander vereinbaren.
(7) Als Zahlungstag gilt der Tag, an dem die Bank des Kunden die Zahlung
nachweislich auf das Konto von Gabor Footwear abgesandt hat.
(8) Aufrechnungsrechte stehen dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche
rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder von Gabor Footwear anerkannt sind.
Außerdem ist der Kunde zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts nur insoweit
befugt, als sein Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht.
§ 7 Verzug, Verschlechterung der Vermögensverhältnisse des Kunden
(1) Kommt der Kunde mit der Bezahlung einer fälligen Rechnung in Verzug oder tritt in
seinen Vermögensverhältnissen eine wesentliche Verschlechterung ein, so kann
Gabor Footwear für sämtliche bereits erfolgten Warenlieferungen unter Wegfall des
Zahlungsziels sofortige Bezahlung der gesamten noch offenen Rechnungen verlangen
ohne dass es einer Nachfristsetzung bedarf. Hat dieser Kunde bei Gabor Footwear
weitere Einkäufe getätigt, Gabor Footwear die Ware aber noch nicht ausgeliefert, so ist
Gabor Footwear berechtigt, nach eigener Wahl entweder die Auslieferung zu
verweigern und für die anstehende Warenlieferungen Vorauszahlung zu verlangen
oder vom Vertrag zurückzutreten.
(2) Bei Zahlungsverzug des Kunden, ist Gabor Footwear berechtigt, die schon
ausgelieferte Ware zurückzuholen. In der Rückholung der Ware durch Gabor Footwear
liegt kein Rücktritt vom Vertrag, es sei denn, Gabor Footwear hätte dies schriftlich
erklärt. Gabor Footwear ist nach Rückholung der Ware zu deren angemessener
Verwertung befugt, der Verwertungserlös ist abzüglich der Verwertungskosten auf die
Verbindlichkeiten des Kunden anzurechnen.
(3) Kommt der Kunde bei Lieferung der Ware in Annahmeverzug oder verletzt er
schuldhaft sonstige Mitwirkungspflichten, so ist Gabor Footwear berechtigt, den ihr
insoweit entstehenden Schaden, einschließlich etwaiger Mehraufwendungen ersetzt zu
verlangen. Weitergehende Ansprüche beim Zahlungs- oder Annahmeverzug bleiben
vorbehalten.
(4) Sofern die Voraussetzungen von Abs. (3) Satz 1 vorliegen, geht die Gefahr eines
zufälligen Untergangs oder einer zufälligen Verschlechterung der Kaufsache in dem
Zeitpunkt auf den Kunden über, in dem dieser in Verzug geraten ist.
§ 8 Allgemeine Vertragsgrundlagen, Erfüllungsort, Gerichtsstand
(1) Leistungs-, Zahlungs- und Erfüllungsort für alle Verpflichtungen aus den
Rechtsbeziehungen zwischen Gabor Footwear und dem jeweiligen Kunden ist der Sitz
von Gabor Footwear.
(2) Gerichtsstand für alle vertraglichen und außervertraglichen Streitigkeiten mit dem
Kunden ist der Sitz von Gabor Footwear. Dies gilt auch, falls der Wohnsitz,
Geschäftssitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort des Kunden im Zeitpunkt der
Klageerhebung nicht bekannt ist. Gabor Footwear ist jedoch berechtigt, den Kunden
auch an dem für seinem Wohnsitz oder Geschäftssitz zuständigen Gericht zu
verklagen.
(3) Bei Zahlungsverkehr mit den Einkaufsvereinigungen gilt deren Sitz als
Gerichtsstand.
(4) Die Vertragssprache ist Deutsch. Bei Unterschieden zwischen der deutschen
Version der Liefer- und Zahlungsbedingungen und den Versionen in anderen
Sprachen, geht stets die deutsche Version vor.
(5) Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss
des UN-Kaufrechts (CISG).
(6) Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen teilweise oder vollständig unwirksam
sein, so wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt. Soweit § 9
nicht zum Tragen kommt, verpflichten sich die Vertragsparteien dann, die unwirksame
Bestimmung durch eine rechtsgültige Regelung zu ersetzen, die dem wirtschaftlich
gewollten Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt.
§ 9 Geltung der Bedingungen des Konditionenkartells der Deutschen
Schuhindustrie
Soweit vorstehend nicht anders vereinbart oder eine der vorstehenden Vereinbarungen
vollständig oder teilweise unwirksam sein sollte, gelten ergänzend die Bedingungen
des Konditionenkartells der Deutschen Schuhindustrie. Diese Bedingungen sind auf
Anforderung des Kunden jederzeit bei Gabor Footwear erhältlich.

Englisch:

Terms and Conditions of Delivery and Payment of Gabor Footwear GmbH
(hereinafter referred to as "Gabor Footwear"):
§ 1 Standard provisions, conclusion of contract
(1) The Standard Terms and Conditions of Business below apply to all contractual
agreements, declarations of intent and implied legal transactions of Gabor
Footwear. Solely Gabor Footwear's Terms and Conditions of Sale apply; Gabor
Footwear does not acknowledge the Customer's terms and conditions that conflict with
or differ from Gabor Footwear's, unless Gabor Footwear had expressly consented to
their validity in writing.
(2) All agreements concluded between Gabor Footwear and the Customer for the
purpose of fulfilling the contract are laid down in writing in this contract. Supplements
require at least the text form (§126b BGB), no verbal agreements are entered into.
(3) Gabor Footwear's Terms and Conditions of Sale apply only to traders as defined in
§ 310 para. 1 BGB.
(4) Gabor Footwear reserves the right to accept orders. The first order placed by a
customer is deemed accepted by Gabor Footwear unless explicitly rejected by Gabor
Footwear within 20 days of receipt. A time limit of 10 days applies to subsequent
orders. The date of dispatch determines compliance with the times limits for refusal.
(5) Gabor Footwear reserves all proprietary rights and copyright to illustrations,
drawings, calculations and other documents. This also applies to written documents
marked "confidential". The Customer requires the explicit approval in writing of Gabor
Footwear before passing them on to third parties.
(6) Gabor Footwear’s approval is required for goods to be resold online.
§ 2 Delivery and transfer of risk
(1) All deliveries are made within the European Union from the Gabor Footwear
Logistics Centre at the Customer's risk, carriage paid, by the method of dispatch most
favourable to Gabor Footwear (e.g. cargo, by post, forwarder or parcel service). All
deliveries to customers outside the European Union are made on the basis of individual
agreements.
(2) Additional costs for a method of dispatch differing from para. 1, sentence 1 or the
Customer's special requirements (e.g. by courier or express, marking, special order
picking) shall be borne by the Customer, unless agreed otherwise between the
Customer and Gabor Footwear.
(3) Orders that for one delivery date are below a value of € 550.00 (with subsequent
orders € 275.00) are delivered with carriage not prepaid.
§ 3 Reservation of ownership, pledging and assignment by way of security
(1) Gabor Footwear reserves the ownership of the delivered goods until all payments
arising from the business relations with the Customer have been received. The
Customer may resell the goods in the usual course of business. The Customer assigns
to Gabor Footwear all receivables to which he is entitled arising from the resale up to
the amount of the total outstanding receivables for the purpose of securing them.
(2) The delivered goods cannot be pledged or assigned by way of security to third
parties without the consent of Gabor Footwear. The Customer is obliged to inform
Gabor Footwear promptly of any distraint relating to goods belonging to Gabor
Footwear. Neither balancing of accounts nor acceptance of the statement of accounts
affects the reservation of ownership.
§ 4 Delivery time, liability
(1) Force majeure, industrial disputes (strike and lock-out) or official measures entitle
both Gabor Footwear and the Customer to extend the time limit for delivery and the
taking of delivery by the duration of the impediment, albeit by not more than three
weeks, to the exclusion of claims for compensation. Once this time limit is over, both
the Customer and Gabor Footwear are entitled to cancel the contract.
(2) In other cases Gabor Footwear is in default if Gabor Footwear does not deliver
before the end of the agreed 10-day delivery period. After a 22-day time limit for
subsequent delivery from the end of the agreed 10-day delivery period the contract is
deemed cancelled unless the Customer refuses such a cancellation before the end of
the time limit for subsequent delivery and demands fulfilment of the contract. In this
case Gabor Footwear is required to promptly state a binding delivery date. Unless the
Customer promptly objects to this deadline, it is deemed a fixed deadline. If Gabor
Footwear does not state the delivery date promptly, the Customer is entitled to cancel
the contract immediately by registered letter or after the 22-day time limit for
subsequent delivery demand compensation for non-fulfilment. The contract is likewise
deemed cancelled after the 22-day time limit for subsequent delivery if Gabor Footwear
before or during the time limit for subsequent delivery demands whilst stating a binding
delivery date that the Customer declare whether he insists on fulfilment of the contract
by the stated fixed deadline and the Customer does not make a statement promptly or
there is no agreement on the deadline.
(3) Instead of the automatic 22-day time limit for subsequent delivery under para. (2), in
the event of Gabor Footwear defaulting, the Customer can at any time set Gabor
Footwear a time limit of 15 days declaring that he declines fulfilment of the contract
once the time limit is over. The time limit commences on the day the Customer sends
the declaration by registered letter with recorded delivery or by fax. Once the time limit
is over, the Customer is entitled to demand compensation for non-fulfilment unless the
delivery is made before the claim for compensation is received.
(4) Fixed date transactions are excluded with first orders.
§ 5 Warranty
(1) Visible defects must be objected to in writing. The objection must be raised and
substantiated within 10 days of receipt of goods, or within 10 days after the agreed
delivery date in the event of delivery before the agreed delivery date. A precondition for
the Customer's warranty claims is that he has complied with his obligations under §
377 HGB to examine and give notice of defects.
(2) The statutory provisions apply to defects that are not apparent.
(3) The goods objected to may be dispatched only with the consent of Gabor Footwear
carriage paid to the address indicated by Gabor Footwear for the return, unless Gabor
Footwear has not acceded to the notice of defects within 10 working days of receipt. In
the event of legitimate complaints, Gabor Footwear shall reimburse the Customer
proven costs of postage.
(4) With complaints about individual pairs the Customer may return the goods at the
same time as the notice of defects. Such complaints must be settled by Gabor
Footwear within 12 working days from the day received at the factory responsible;
otherwise the Customer is entitled to debit this purchase price.
(5) If the Customer has settled a consumer complaint by exchange without first
consulting Gabor Footwear, provided the complaint was justified as can be proven and
it would only have been possible to rectify the defect by incurring expenditure
disproportionate to the value of the goods, Gabor Footwear shall choose to issue the
Customer with a credit note or make a replacement delivery. The Customer still runs
the risk of Gabor Footwear rejecting the complaint.
(6) Neither the Customer nor Gabor Footwear is permitted to charge any type of
processing costs for complaints.
(7) Gabor Footwear is liable in accordance with statutory provisions insofar as the
Customer asserts claims for compensation based on gross negligence or wilful intent,
including gross negligence or wilful intent on the part of Gabor Footwear's
representatives or vicarious agents. Unless Gabor Footwear is imputed with intentional
breach of contract, the liability for compensation is limited to foreseeable, typically
occurring loss or damage. This does not affect liability for culpable injury to life, limb
and/or health; the same applies to strict liability under the German Product Liability Act.
§ 6 Methods of payment
(1) Invoices are raised on the day of dispatch or, if the Customer collects the goods
himself, the day delivery is taken of the goods; if the goods are delivered early, the
agreed delivery date is deemed the day the invoice is raised.
(2) Settlement dates that alter the due date are inadmissible, with the exception of
paragraph 3.
(3) In the event of proven new building or conversion work of a significant scope to the
Customer's business premises, with first purchase orders the invoice can be raised up
to 30 days later than the agreed delivery date exceptionally and only upon written
application from the Customer substantiated beforehand.
(4) Invoices are due once received by the Customer. Invoices from the 1st to the 10th,
from the 11th to the 20th and from the 21st to the end of each month can be pooled to
the last day of this timeframe. § 286 para. 3 BGB applies to the occurrence of default.
After the occurrence of default § 288 para. 2 BGB applies. § 288 para. 3 and 4 BGB
also apply.
(5) If loss-free payment is made within 10 days of the invoice date, the Customer will
be granted a 3% discount.
(6) Gabor Footwear and the Customer can agree concurrently in writing one or more of
the dates for payment listed.
(7) The day of payment is deemed the day on which the Customer's bank sent the
payment to Gabor Footwear's account as can be proven.
(8) The Customer is entitled to rights of retention only if his counterclaims are
established in law, uncontested or acknowledged by Gabor Footwear. Moreover, the
Customer is authorised to exercise a right of retention only insofar as his counterclaim
is based on the same contractual relationship.
§ 7 Default, deterioration in the Customer's financial situation
(1) Should the Customer default on the payment of an invoice due or his financial
situation deteriorate considerably, Gabor Footwear can demand immediate payment
for all goods deliveries already made, with the term of payment lapsing, of all
outstanding invoices without a period of grace having to be set. If the Customer has
placed further purchase orders with Gabor Footwear but Gabor Footwear has not
delivered the goods yet, Gabor Footwear is entitled to choose to either refuse delivery
and demand prepayment for the pending goods deliveries or cancel the contract.
(2) Should the Customer default on payment, Gabor Footwear is entitled to recover the
goods already delivered. Gabor Footwear's recovery of the goods does not constitute
cancellation of the contract unless Gabor Footwear had declared in writing to this
effect. After recovering the goods, Gabor Footwear is entitled to sell them
appropriately, with the proceeds of the sale minus the costs of the sale being offset
against the Customer's liabilities.
(3) Should the Customer default in taking delivery or culpably fail to comply with other
duties to co-operate, Gabor Footwear is entitled to demand compensation for the loss
or damage sustained thereby, including any extra expenditure. Gabor Footwear
reserves the right to make further claims in the event of default on payment or in taking
delivery.
(4) Insofar as the preconditions of para (3) sentence 1 are met, the risk of accidental
destruction or accidental deterioration of the purchase item(s) is transferred to the
Customer at the time the Customer enters into default.
§ 8 Standard terms and conditions of contract, place of performance and
jurisdiction
(1) The place of performance, payment and fulfilment for all obligations arising from the
legal relations between Gabor Footwear and the Customer is Gabor Footwear's
domicile.
(2) The place of jurisdiction for all contractual and extra-contractual disputes with the
Customer is Gabor Footwear's domicile. The same applies if the Customer's residence,
place of business or usual place of abode is not known at the time the claim is filed.
Gabor Footwear is however entitled to sue the Customer at the court with jurisdiction
for his residence or place of business.
(3) In the case of transactions with purchasing associations, their domicile is deemed
the place of jurisdiction.
(4) The contractual language is German. In the event of differences between the
German version of the Terms and Conditions of Delivery and Payment and the
versions in other languages, the German version invariably prevails.
(5) The contract is subject solely to the law of the Federal Republic of Germany to the
exclusion of the UN Convention on Contracts for the International Sale of Goods
(CISG).
(6) Should one of the above provisions be wholly or partly invalid, this shall not affect
the validity of the other provisions. Unless § 9 comes into effect, the parties to the
contract undertake to replace the invalid provision with a legally valid provision that
best approximates the economic sense and purpose intended with the invalid
provision.
§ 9 Validity of the terms and conditions of the German Footwear Industry's
Conditions Cartel
Unless agreed otherwise above or if one of the above agreements is wholly or partly
invalid, the terms and conditions of the German Footwear Industry's Conditions Cartel
apply additionally. These terms and conditions can be obtained by the Customer from
Gabor Footwear at any time upon request.