Über

Softclox - friends for life!

Das Unternehmen wurde 2006 von drei befreundeten Branchenprofis unter Führung von Inhaberin Cristina Mühle gegründet. Einen Schuh zu entwickeln, der innovatives Design mit den positiven Trageeigenschaften des Materials Holz verbindet, war ihre Vision: So wurde die starre und schwere Holzsohle klassischer Holzclogs durch eine hochflexible und leichte Version aus Naturholz ersetzt. Die biegsame Sohle ist das Markenzeichen von SOFTCLOX!

Die Mischung aus Style und Komfort ist auf dem Markt einzigartig und hat SOFTCLOX zum Marktführer unter den Holzschuhherstellern in Europa gemacht. Das Sortiment umfasst mittlerweile 400 Varianten im Jahr – von Sommerschuhen bis hin zu Stiefeletten und Stiefeln. Über 750.000 Frauen in 18 Ländern freuen sich mittlerweile über die modischen Damenschuhe.

SOFTCLOX ist ein durch und durch europäisches Produkt und setzt auf aufwändige Handarbeit, hochwertige Materialien sowie eine nachhaltige und verantwortungsvolle Produktion. Hergestellt werden die biegsamen Holzschuhe in Lizenz von der shucube GmbH in Österreich. In München befindet sich die SOFTCLOX-Zentrale. Diese steht Ihnen gerne bei Fragen zur Verfügung. Ihre Nachorder-Wünsche können Sie jederzeit an beide Stellen richten.

Website
http://www.softclox.com

Showroom-Kontakte
AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der shucube® GmbH

  1. Allgemeines
    Alle, auch künftigen Angebote, Aufträge und Lieferungen unterliegen den nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen, soweit nicht abweichende oder zusätzliche Bedingungen und Absprachen von uns schriftlich bestätigt worden sind. Einkaufsbedin- gungen des Käufers sind für uns nur bindend, wenn sie von uns ausdrücklich und schriftlich anerkannt werden. Nichtbestätigung gilt nicht als stillschweigende Anerkennung. Ausfuhr der Lieferung bedeutet keine Anerkennung der Einkaufsbedingungen des Käufers. Der Käufer verpflichtet sich, die gelieferte Ware nur an Endverbraucher in seinem (seinen) dem Verkäufer bekannten und auf seine Firma firmierenden ortsgebundenen Facheinzelhandelsgeschäft (en) zu veräußern, es sei denn, dass der Verkäufer zuvor die schrift- liche Zustimmung zur anderweitigen Veräußerung erteilt. Widerrechtliche Querlieferungen an andere Wiederverkäufer lösen einen Schadenersatzanspruch zumindest in der Höhe der rechtswidrig vertriebenen Produkterlöse ein.

  2. Preise
    Unsere Preise verstehen sich, soweit nicht anders ausgewiesen, stets in Euro. Der berechnete Preis versteht sich als Nettopreis unserer am Tage der Lieferung geltenden Preisliste zuzüglich der jeweils gesetzlichen Mehrwertsteuer.

  3. Lieferungen / Lieferfrist
    Unsere Lieferungen erfolgen, insofern nicht anders schriftlich vereinbart, ab Werk einschließlich Verladung im Werk. Mit Verlassen des Werks gehen alle Risiken auf den Käufer über. Aufträge, die für e i n e n Liefertermin eine Menge von 6 Paar Schuhen nicht erreichen, werden unfrei geliefert. Teillieferungen durch den Verkäufer sind ausdrücklich zulässig. Rücksendungen bedürfen in jedem Fall unserer vorherigen Zustimmung. Unsere Lieferzeitangaben erfolgen nach bestem Ermessen aber ohne Verbindlichkeit. Ereignisse höherer Gewalt oder behördliche Maßnahmen berechtigen sowohl den Verkäufer als auch den Käufer, die Lieferungs- und Annahmefrist im angemessenen Umfang zu verlängern oder befreien den Verkäufer im angemessenen Umfang von der Leistungsverpflichtung. Wird deshalb die vereinbarte Lieferfrist um mehr als acht Wochen überschritten, können sowohl wir als auch der Käufer vom nicht erfüllten Teil des Vertrages zurücktreten. Die Rechte des Käufers sind auf den Rücktritt vom Vertrag beschränkt. Weitergehende Ansprüche sind ausdrücklich ausgeschlossen. Sofern wir die Nichteinhaltung von ausdrücklich als verbindlich vereinbarten Fristen und Terminen zu vertreten haben, hat uns der Käufer eine Nachfrist von vier Wochen zu setzen, bevor er vom Vertrag zurücktreten kann. Zu vertreten haben wir nur Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit. Schadenersatzansprüche wegen Verzug oder Nichtleistung sind ausgeschlossen, soweit uns nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt. Ansprüche auf Schadenersatz sind im Übrigen auf den Nettorech- nungswert der verspäteten Lieferung begrenzt.

  4. Zahlung
    Unsere Rechnungen sind zahlbar innerhalb 10 Tagen ab Rechnungsdatum mit 3% Skonto und innerhalb 30 Tagen ab Rechnungs- datum ohne jeglichen Abzug. Abweichungen von dieser Zahlungskondition bedürfen einer vorherigen schriftlichen Vereinbarung zwischen uns und dem Käufer. Skonto wird im Übrigen nur dann gewährt, wenn sämtliche Zahlungsverpflichtungen aus vorherigen Lieferungen restlos beglichen sind. Bei Überschreitung der Zahlungsfrist sind wir berechtigt, Verzugszinsen in Höhe des uns berech- tigten Bankzinssatzes zu verlangen. Die Hereingabe von Akzepten oder Kundenwechsel bedarf der vorherigen Genehmigung von uns. Sie erfolgt nur zahlungshalber. Kommt der Käufer mit einer Zahlung in Rückstand oder tritt in seinen Vermögensverhältnissen eine wesentliche Verschlechterung ein, so sind wir berechtigt, von dem noch nicht erfüllten Teil des Vertrages zurückzutreten und für weitere Lieferungen Barzahlung zu verlangen, ohne dass es einer Nachfristsetzung bedarf. Im Übrigen sind wir auch berechtigt,
    Sicherheiten zu verlangen oder vom gesamten Vertrag zurückzutreten und bereits gelieferte Ware herauszuverlangen oder abzuholen. Kosten der Rücklieferung gehen zu Lasten des Käufers. Der Käufer ist zur Aufrechnung, Zurückbehaltung oder Minderung, auch wenn Mängelrügen oder Gegenansprüche geltend gemacht werden, nur berechtigt, wenn die Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt waren oder umseitig sind.

  5. Eigentumsvorbehalt
    Die Lieferungen erfolgen ausschließlich unter Eigentumsvorbehalt zu den am Tag der Lieferung geltenden Preisen. Das Eigentum geht erst dann auf den Käufer über, wenn er seine gesamten Verbindlichkeiten aus den Warenlieferungen getilgt hat. Das gilt auch dann, wenn der Kaufpreis für bestimmte, vom Kunden bezeichnete Warenlieferungen bezahlt ist. Bei laufender Rechnung gilt das vorbehal- tene Eigentum als Sicherung für unsere Saldo - Forderung. Saldoziehung und Saldoanerkennung berühren den Eigentumsvorbehalt nicht. Die Verpfändung oder Sicherungsübereignung an Dritte sowie die Abtretung jeglicher Forderungen, die dem Verkäufer zustehen, ist ohne schriftliche Zustimmung des Verkäufers unzulässig. Veräußert der Käufer die gelieferte Ware, so tritt er hiermit jetzt schon bis zur völligen Tilgung aller Forderungen dem Verkäufer aus Warenlieferungen, die ihm aus der Veräußerung entstehenden Forderungen gegen seine Abnehmer mit allen Nebenrechten an den Verkäufer ab. Der Käufer ist verpflichtet, den Verkäufer über jede Zwangs- vollstreckung unverzüglich zu unterrichten. Übersteigt der Wert der gegebenen Sicherungen die Lieferungsforderungen insgesamt
    um mehr als 20%, so ist der Verkäufer auf Verlangen des Käufers insoweit zur Rückübertragung verpflichtet. Werden dem Verkäufer Vermögensverschlechterungen seitens des Käufers bekannt, die seine Kreditwürdigkeit und Realisierbarkeit der Forderung als konkret gefährdet erscheinen, kann die gesamte Restschuld sofort fällig gestellt werden und eine Neubelieferung bis zur endgültigen positiven Klärung zurückgestellt werden, ohne das der Verkäufer schadenersatzpflichtig wird.

  6. Mängel
    Die Rüge sichtbarer Mängel hat schriftlich zu erfolgen. Sie ist bei Nichtkaufleuten innerhalb von 8 Tagen nach Eingang der Ware zu erheben und zu begründen. Für Unternehmer sind die Bestimmungen des UGB (Unternehmensgesetzbuch) anzuwenden. Dies gilt insbesondere für versteckte Mängel. Der Verkäufer leistet nach eigener Wahl bei anerkannten Sachmängeln zunächst Nachbesserung oder Ersatzlieferung. Bei Fehlschlagen der 2. Nachbesserung kann der Käufer nach seiner Wahl Minderung oder Rücktritt verlangen. Die beanstandete Ware darf nur nach Einwilligung des Verkäufers zurückgesandt werden, es sei denn, dass er nicht innerhalb von 15 Tagen auf die Mängelrüge eingegangen ist. Bei Reklamationen von Einzelteilen ist die gleichzeitige Einsendung der Ware mit Mängel- rüge zulässig. Solche Reklamationen sind von dem Verkäufer innerhalb 21 Tagen ab nachweisbarem Absendertermin zu erledigen. Hat der Käufer ohne Rückfrage bei dem Verkäufer eine Konsumentenreklamation durch Umtausch erledigt, so wird der Verkäufer, wenn die Reklamation berechtigt ist und die Behebung der Mängel nur unter einem gegenüber dem Warenwert unverhältnismäßigen Aufwand möglich ist, eine Gutschrift erteilen oder Ersatzlieferung vornehmen. Das Risiko einer Ablehnung der Reklamation durch den Verkäufer bleibt für den Käufer bestehen. Die Berechnung jeder Art von Bearbeitungsgebühren für Reklamationen ist für den Käufer und den Verkäufer unzulässig.

  7. Haftungsbegrenzung
    Sämtliche Schadenersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung, aus Zahlungsverzug, aus positiver Forderungsverletzung, aus Verschulden bei Vertragsabschluss und aus unerlaubter Handlung sind sowohl gegen uns als auch gegen unsere Erfüllungs- und Ver- richtungsgehilfen ausgeschlossen, soweit nicht vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln vorliegt. Ansprüche verjähren nach6 Monaten.

  8. Anwendbares Recht, Gerichtsstand, Teilnichtigkeit
    Erfüllungsort für alle Leistungen aus dem Lieferungsvertrag ist der Ort der Handelsniederlassung des Verkäufers. Gerichtsstand ist das Landesgericht in Wels. Sollte eine oder mehrere Festsetzungen in den vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder sollten Lücken auftreten, vereinbaren die Parteien als Vertragsinhalt die allgemeinen Bedingungen der österreichischen Schuhindustrie. Sollte ferner keine Lösung hierbei gefunden werden können, gilt das jene als vereinbart, was der unwirksamen Festsetzung wirtschaftlich am ehesten entspricht.


General Terms and Conditions of shucube® GmbH

  1. General Terms
    All offers, orders and deliveries made now or in the future shall be subject to the following General Terms and Conditions, unless different or additional conditions or agreements have been confirmed by us in writing. Conditions of Purchase by the Purchaser shall only be binding if they have been expressly accepted by us in writing. A non-confirmation shall not be deemed to be a tacit acceptance. The execution of delivery shall not constitute an acceptance of the Conditions of Purchase of the Purchaser. The Purchaser agrees to sell the delivered goods only to end users in their special retail outlet(s), trading and localised under the name of their company known to the Seller, unless the Seller has given written consent for other methods of distribution. Illegal cross-supplies to other resellers shall lead to a claim for damages to at least the amount of the illegally marketed product revenues.

  2. Prices
    Unless otherwise stated, our prices shall be in euros. The price shall be calculated as the net price stated on our list of current rates on the day of our delivery plus applicable statutory VAT.

  3. Delivery / Delivery Period
    Unless otherwise agreed in writing, our deliveries are made ex works, including loading in the factory. When leaving the factory, all risks shall pass to the Purchaser. Orders that do not reach a minimum of 6 pairs of shoes for o n e delivery date shall be delivered "freight collect". Partial deliveries by the Seller shall explicitly be permitted. Returns shall require our prior consent in any case. Our delivery times shown are calculated to the best of our knowledge, but without any obligation. Acts of God or official measures shall entitle both the Seller and the Purchaser to extend the period of acceptance and delivery to a reasonable extent or shall free the Seller to a reasonable extent from their obligations to perform. If the agreed delivery period is therefore exceeded by more than eight weeks, both we and the Purchaser may withdraw from the unfulfilled part of the contract. The Purchaser's rights shall be limited to the withdrawal from the contract. Further claims shall be expressly excluded. If we are responsible for non-compliance with delivery periods or dates agreed expressly as binding, the Purchaser shall grant us a grace period of four weeks before they may withdraw from the contract. We shall only be responsible for intent and gross negligence. Claims for damages due to delay or non-performance shall be excluded unless we are liable for intent or gross negligence. Claims for damages shall also be limited to the net invoice value of the delayed delivery.

4 Payment
Our invoices shall be payable within 10 days of the date of invoice with 3 % discount or within 30 days from the date of invoice without any deduction. Deviations from this payment term shall require prior written agreement between the Purchaser and us. Discounts shall moreover only be granted if all payment obligations from previous deliveries have been settled completely. If the payment period is exceeded, we shall be entitled to charge default interest in the amount of the applicable legitimate bank rate. Bills of acceptance or bills of exchange from the customer shall require our prior consent. They shall only be conducted in lieu of payment. If the Purchaser is in arrears with a payment or if a considerable deterioration of his financial situation occurs, we shall also be entitled to withdraw from the unfulfilled part of the contract and to claim payment in cash for future deliveries without the need for the granting of a grace period. In addition, we shall also be entitled to demand collateral or to withdraw from the entire contract and to claim or to collect the goods already delivered. The costs of the return delivery shall be borne by the Purchaser. The Purchaser shall only be entitled to the set-off, retention or reduction, if the counter-claims were legally established or are overleaf, even if claims or counter-claims have been asserted.

  1. Retention of title
    The deliveries shall be conducted only under the retention of title to the prices applicable on the delivery date. The property shall only pass to the Purchaser when they have paid off all their debts from the delivered goods. This shall also apply if the purchase prices for certain deliveries of goods designated by the customer have been paid. For current accounts, the retained goods shall be used as collateral for our outstanding receivables. The balancing or acknowledgement thereof shall not affect the retention of title. The pledge or transfer by way of security to third parties and the assignment of any claims to which the Seller is entitled, shall be inadmissible without the written consent of the Seller. If the Purchaser sells the delivered goods, they shall hereby already assign all trade receivables which may result from the sale against their customers with all ancillary rights until the complete repayment of the receivables to the Seller. The Purchaser shall be obligated to inform the Seller immediately of any execution. If the value of the given securities exceeds the delivery claims by more than 20 %, then the Seller shall be obligated to retransfer upon request of the Purchaser. If deteriorations of the Purchaser's financial situation become known to the Seller which give rise to the impression that the Purchaser's creditworthiness and the realisation of the receivable might be at risk, the entire residual debt shall be deemed as immediately due and a new delivery shall be deferred until the final positive clarification, without the Seller being liable for damages.

  2. Defects
    The complaint of visible defects shall be in writing. It shall be asserted and substantiated within 8 days after the receipt of the goods for non-merchants. For entrepreneurs, the provisions of the Austrian Commercial Code (UGB) shall apply. This shall particularly apply to hidden defects. The Seller shall first, at their own choice, perform a rectification of acknowledged defects or a replacement. In case of failure of the second rectification attempt of the defects, the Purchaser may, at their own choice, demand either a reduction or the withdrawal from the contract. The defective goods may only be returned after the Seller has given their consent, unless they are not received within 15 days after the date of the complaint. With complaints over components, the simultaneous submission of both the goods and the complaint shall be admissible. Such complaints shall be complied with within 21 days after the detectable dispatch date. If the Purchaser, without prior consultation of the Seller, rectifies a consumer complaint by an exchange, then the Seller shall, if the complaint was justified and the rectification of the defects is only possible under a disproportionate effort to the value of the goods, issue a credit note or deliver a replacement. The risk of rejection of the complaint by the Seller shall remain with the Purchaser. The imposition of charges of any type of processing fees for complaints shall be inadmissible for both the Purchaser and the Seller.

  3. Limitation of liability
    All claims for damages due to the impossibility of the performance by payment default, positive violation of a contractual duty, negligence at the conclusion of the contract or torts shall be excluded both against us and our performing or vicarious agents, except in cases of wilful intent or gross negligence. Claims shall become time-barred after 6 months.

  4. Applicable law, Place of jurisdiction, Severability
    The place of performance for all performances under the present supply contract shall be the place of the commercial branch of the Seller. The place of jurisdiction shall be the competent regional court in Wels, Austria. Should one or more provisions of these General Terms and Conditions prove to be invalid or should gaps be discovered, the Parties shall agree that the General Terms of the Austrian shoe industry shall apply as contents of the contract. Should furthermore no solution be found in this respect, it shall be deemed to be agreed what comes economically closest to the invalid provision.